"Der Fernerstehende, der nur die Fortschritte der empirischen Metalltechnik vor Augen hat, wird vielleicht nach dem Nutzen solcher Arbeit fragen. Wir treiben aber auch in der Wissenschaft eine Politik auf weite Sicht, und wir erstreben durch Grundlagenforschung eine umfassende Theorie, weil sie uns dem höchsten Ziel aller Wissenschaft näherbringt. Es besteht darin, Neues vorauszusagen. Für die Metallkunde wird sich dann die Möglichkeit zur planmäßigen Synthese metallischer Bau- und Werkstoffe mit vorgegebenen Eigenschaften eröffnen. Damit aber wird alle Grundlagenforschung letzten Endes zur Zweckforschung auf weite Sicht."
Eduard Zintl, wissenschaftlicher Hauptvortrag auf der Reichsarbeitstagung der Deutschen Chemiker, 10. Juni 1938 in Bayreuth.





Prof. Dr. W. Jeitschko
27.5.1936 - 5.8.2020
In his honor


Forschungsprojekte

- mullitähnliche Verbindungen

- Sodalithe / Cancrinite / Zeolithe

- ternäre Actinoid-Oxide

- Lanthanoid- und Übergangsmetall-Hauptgruppenoxide

- Wolframbronzen und Bronzoide

- Methoden